STANDORTUNTERNEHMEN
STARKE PARTNER IM CHEMIEPARK KNAPSACK

Die Namen der Standortunternehmen sind unsere besten Referenzen für die Qualitäten des Chemieparks Knapsack. Unter ihnen sind viele bekannte Marktführer und Spezialisten aus der Chemiebranche. Von Produktion und Dienstleistungen bis Logistik, Energie und Forschung – hier finden Sie starke Partner für Ihr Vorhaben. Entdecken Sie die vielfältigen Möglichkeiten, die dieser leistungsfähige Verbund bietet, und nutzen Sie die Zusammenarbeit für Ihren Erfolg.

LyondellBasell

Das weltweit drittgrößte Chemieunternehmen LyondellBasell betreibt zwei Produktionsanlagen im Chemieparkteil Hürth und beschäftigt dort rund 150 Mitarbeiter. 

Die beiden Anlagen produzieren Polypropylen und Polypropylen-Compounds im großtechnischen Maßstab und stellen die größte Produktgruppe im Chemiepark dar.

Die Produkte werden zur Weiterverarbeitung an Firmen der Automobil- und Elektroindustrie, aber auch in den Anlagen- und Apparatebau geliefert. Sie finden sich wieder im täglichen Gebrauch, z.B. in Karosseriebauteilen, Innenraumverkleidungen sowie Gehäusen für Haushaltsgeräte, aber auch in Rohrleitungen und Verpackungen.

Bayer AG

Eines der bekanntesten deutschen Markenzeichen, das Bayer-Kreuz, ist auch im Chemiepark Knapsack zuhause. Das Unternehmen produziert Pflanzenschutzmittel und Vorprodukte, die in der Landwirtschaft weltweit zum Einsatz kommen. Neben Wirkstoffen zur Bekämpfung von Pilzbefall und Unkräutern gehören auch so genannte Safener, die die Verträglichkeit von Nutzpflanzen bei der Anwendung von Pflanzenschutzmitteln verbessern, dazu. Zahl der Beschäftigten: Etwa 300.

Sehen Sie sich hier den Imagefilm der Bayer AG am Standort Knapsack an.

Clariant Plastics & Coatings (Deutschland) GmbH

Etwa 220 Beschäftigte produzieren in Knapsack für die Clariant Spezialchemikalien. Sie gehören zur Clariant Plastics & Coatings (Deutschland) GmbH und stellen in vier Produktionsbetrieben eine umfangreiche Produktpalette her. Die wesentliche Säule der Produktion von Clariant in Knapsack ist die Herstellung halogenfreier Flammschutzmittel. Ein Betrieb produziert Landebahnenteiser für Flughäfen. 

Clariant betreibt eine eigene Forschung und Entwicklung am Standort. Der Hauptfocus ist hier die Entwicklung neuer Produkte und die anwendungstechnische Unterstützung der bestehenden Produkte für den halogenfreien Flammschutz.

CABB GmbH

In einer der weltweit größten und effizientesten Anlage zur Herstellung von Monochloressigsäure stellt CABB in Knapsack mit 90 Mitarbeitern diesen wichtigen Basisrohstoff her, der bei der Herstellung von Tapetenkleister, Soßenbindern, Pflanzenschutzmitteln, Duschgels und Arzneimitteln benötigt wird.

Die CABB-Gruppe verfügt über ein weltweites Vertriebsnetz. Das Unternehmen betreibt an sechs Standorten - Knapsack, Gersthofen (bei Augsburg), Pratteln (Schweiz), Kokkola (Finnland), Jining (China) und Ahmedabad (Indien) - modernste Produktionsanlagen.

Degussa Bank - die WorksiteBank

Die Degussa Bank ist Deutschlands einzige WorksiteBank. Unser Fokus liegt auf der Betreuung von Mitarbeitern an Unternehmensstandorten. Dort bieten wir mit unseren Bank-Shops umfassende Finanzdienstleistungen an. Vom Girokonto über Geldanlagen bis zur Baufinanzierung bieten wir Ihnen Lösungen, die Ihren Wünschen und Möglichkeiten angepasst sind - einfach, transparent und fair. Damit Sie die richtige Finanzentscheidung treffen. 

An rund 250 Standorten sind wir inzwischen vor Ort vertreten, darunter viele DAX-Unternehmen sowie viele weitere große Namen, erfolgreiche Marken und führende Vertreter der jeweiligen Branche. Banking am Arbeitsplatz - das ist seit mehr als 50 Jahren unser Geschäftsmodell, mit diesem unverwechselbaren Profil sind wir Marktführer.

ICL Performance Products

ICL ist ein globales Unternehmen, das ausgehend von  speziellen Mineralien  Produkte und Kundenlösungen liefert, die wesentlich dazu beitragen, den grundlegenden Bedarf der Menschheit in drei Märkten zu erfüllen: Landwirtschaft, Lebensmittel und technische Werkstoffe (Engineered Materials). ICLs Produkte für die Landwirtschaft und die Lebensmittelindustrie tragen dazu bei, die wachsende Weltbevölkerung zu ernähren. Brom oder phosphorbasierende Produkte dienen zur Herstellung technischer Werkstoffe. Sie steigern beispielsweise deren Leistungsfähigkeit oder gewährleisten deren sichere Handhabung.

ICL profitiert von der weltweiten Präsenz in wachsenden ebenso wie in großen globalen Märkten. ICL bekennt sich in seiner Strategie zu nachhaltigem Handeln gegenüber Mitarbeitern, Kunden und Lieferanten. Dies umfasst eine Selbstverpflichtung gegenüber der Umwelt, zur Unterstützung der Gesellschaft in Regionen, in denen sich Produktionsanlagen von ICL befinden und in denen die Mitarbeiter leben.

Am Standort Knapsack betreibt ICL mit dem Tochterunternehmen BK Giulini GmbH eine Anlage zur Herstellung der anorganischen Verbindung Phosphorpentasulfid durch chemische Umwandlung. Das Produkt wird seit 1963 im Chemiepark Knapsack produziert. Die chemischen Elemente Phosphor und Schwefel werden angeliefert, in einem zur Anlage gehörenden Rohstofflager bereitgestellt und schließlich in Rührreaktoren miteinander zur Reaktion gebracht.

Das resultierende Phosphorpentasulfid ist ein gelber Feststoff. Es wird an Kunden in der ganzen Welt verkauft und im Wesentlichen zur Herstellung von Hochleistungsschmiermittel-Additiven für Automotoren, Schiffsantrieben und Getriebeölen aller Art weiterverarbeitet.

InfraServ GmbH & Co. Knapsack KG

InfraServ Knapsack ist als Dienstleister für die Planung, den Bau und Betrieb von Anlagen und Standorten eine treibende Kraft in der Prozessindustrie. InfraServ Knapsack bewegt als echter Partner mit flexiblen und sehr individuellen Lösungen, die sie über die heutigen Herausforderungen hinaus weiterbringen und die Weichen für den Erfolg von morgen stellen. InfraServ Knapsack denkt ganzheitlich von der übergeifenden Vision bis zum entscheidenden Detail. InfraServ Knapsack hinterfragt altbewährte Positionen und denkt in neue Richtungen, um den bestmöglichen Weg zum Ziel zu finden.

EEW Energy from Waste Saarbrücken GmbH

Die EEW Energy from Waste GmbH verbrennt in ihren 18 Anlagen in Deutschland und im benachbarten Ausland Abfälle für Kommunen und Industriebetriebe. Die dabei entstehende Energie wird in Strom, Prozessdampf und Fernwärme umgewandelt.

Im Chemiepark Knapsack ist das Unternehmen für den Betrieb des Ersatzbrennstoffkraftwerkes (EBKW) Knapsack verantwortlich. Hier werden jährlich bis zu 300.000 Tonnen Ersatzbrennstoffe thermisch verwertet. Die beim Verbrennungsprozess entstehende Energie wird in Form von Strom und Prozessdampf umweltfreundlich an den Chemiepark Knaspack geliefert. Die InfraServ Knapsack ist zur Hälfte an dem Unternehmen beteiligt. 

Insgesamt wurden direkt 37 neue Arbeitsplätze geschaffen und weitere Arbeitsplätze gesichert. 

Die Emissionswerte des Ersatzbrennstoffkraftwerkes im Chemiepark Knapsack für das Jahr 2015 finden Sie hier.

nova-Institut GmbH

Die nova-Institut GmbH wurde als privates und unabhängiges Institut im Jahr 1994 gegründet und ist im Chemiepark Knapsack in Hürth, Teil des Kölner Chemiegürtels, angesiedelt. Bereits seit 20 Jahren arbeitet das nova-Institut weltweit in den Bereichen Rohstoffversorgung, technisch-ökonomische und ökologische Evaluierung, Marktforschung, B2B-Kommunikation, Dissemination und Politik für eine nachhaltige bio-basierte und CO2-Ökonomie.

Die Arbeit des nova-Instituts dreht sich um die Kernfragen: Was sind die vielversprechendsten Konzepte und Anwendungen der Industriellen Biotechnologie, von Bioraffinerien und Biowerkstoffen (Kunst- und Verbundwerkstoffe u.a.) oder auch der neuen "Carbon Capture and Utilization (CCU)"-Technologien?

Das nova-Institut bietet Forschung und Beratung in den folgenden Bereichen:

  • Rohstoffversorgung
  • Technisch-ökonomische Evaluierung
  • Marktforschung
  • Nachhaltigkeits-Evaluierungen und Ökobilanzen
  • B2B-Kommunikation und Dissemination
  • Politische Rahmenbedingungen & Strategie

Mit 25 Mitarbeitern erzielt das nova-Institut einen jährlichen Umsatz von mehr als 2 Mio. Euro

Umfassende Informationen zu den regelmäßigen Konferenzen und Studien des Nova-Instituts finden Sie auf  www.bio-based.eu

RHEIN-ERFT AKADEMIE

Die RHEIN-ERFT AKADEMIE gGmbH zählt seit über zehn Jahren zu den bedeutenden Bildungsunternehmen in der Region Rhein-Erft und darüber hinaus. Sie entstand aus der ehemaligen Ausbildungsabteilung der Hoechst AG.

Mit ihren vielfältigen Aus- und Weiterbildungsangeboten inklusive Studium bietet sie heute die gesamt Wertschöpfungskette beruflicher Bildung ab. Konsequente Markt- und Kundenorientierung hilft dabei qualitativ hochwertige Produkte kontinuierlich weiter zu entwickeln und auf die jeweils aktuellen Veränderungen im Bildungsmarkt wie in der Industrie zu reagieren. Wir fühlen uns dem Anspruch verpflichtet, die besten Fach- und Führungskräfte für die Wirtschaft zu entwickeln und zu qualifizieren. Damit sind wir auch für die Zukunft bestens aufgestellt. 

Dazu einige Fakten 

Beschäftigte:

37 Mitarbeiter/-innen - Dazu kommen mehr als 100 ausgewählte freie Dozenten 

Angebot/Leistungen:

  • 20 Ausbildungsberufe (Chemieberufe, Kaufmännische Berufe, Technische Berufe - 300 Azubis
  • 6 Industriemeisterschulen (Chemie, Metall, Mechatronik, Elektro, Kraftwerk und Logistik)
  • 7 IHK-Kurse (Technischer Betriebswirt, Wirtschaftsfachwirt, Umschulungen in Chemie und Technik)
  • Qualifizierungsbedarfsanalayse und Bildungsberatung:
  • ca. 180 Weiterbildungsseminare jährlich - offen ausgeschrieben oder Inhouse
  • Berufsbegleitendes Bachelor- und Masterstudium
  • Berufsvorbereitungsmaßnahmen

Karl Schmidt Spedition GmbH & Co. KG

Seit der Gründung im Jahre 1948 hat sich das Familienunternehmen SCHMIDT zu einem der führenden Schüttgutlogistik-Dienstleister in ganz Europa entwickelt. Inzwischen agiert die SCHMIDT-Gruppe weltweit mit 1.700 Mitarbeitern an 44 Standorten.

In Knapsack betreibt SCHMIDT ein Schüttgutcenter mit umfangreichen Leistungsangeboten,  die sowohl Kunden innerhalb, als auch außerhalb des Chemieparks zur Verfügung stehen.

112 Silos mit 42.400 Kubikmeter Fassungsvermögen und vier Hallen mit 7.500 m² Fläche bieten Lagermöglichkeiten für diverse Kunststoffgranulate und -pulver (z.B. Polypropylen und PVC). Ein hochqualifiziertes Mitarbeiter-Team sorgt mit modernen Abfüll-, Misch-, Palettier- und Verladeeinrichtungen für fachgerechtes Handling. Außerdem steht eine moderne und effektive Reinigungsanlage für Silo- und Containerfahrzeuge am Standort zur Verfügung.

Beschäftigte am Standort: ca. 26

Statkraft

Statkraft ist international führend in Wasserkraft und Europas größter Erzeuger erneuerbarer Energie. Der Konzern erzeugt Strom aus Wasser, Wind und Gas, erzeugt Fernwärme und ist ein bedeutender Akteur im Energiehandel. Statkraft beschäftigt 4.200 Mitarbeiter in über 20 Ländern.

Am Standort Hürth-Knapsack betreibt das Unternehmen die modernen Gas- und Dampfturbinenkraftwerke Knapsack I und II mit einer installierten Gesamtleistung von 1.230 Megawatt. Knapsack I ist seit Oktober 2007 in Betrieb und mit einer installierten Leistung von 800 Megawatt eines der derzeit größten Gas- und Dampfturbinenkraftwerke Deutschlands. Im Sommer 2013 wurde die Kapazität mit der Inbetriebnahme von Knapsack II um 430 Megawatt erweitert. Der Standort ist zugleich die technische Regionalzentrale für die Kraftwerke in Deutschland, Großbritannien, Türkei und bald Albanien sowie für das Baltic Cable, einer Verbindungsleitung zwischen Deutschland und Schweden.

synlab Umweltinstitut GmbH

Als europäischer Marktführer im Bereich Labordiagnostik arbeitet die SYNLAB-Gruppe seit 2010 in einem starken internationalen Netzwerk aus Ärzten und Spezialisten. Rund 13.000 Mitarbeiter in 35 Ländern erbringen Labordiagnostik für die Human- und Veterinärmedizin sowie  umweltanalytische Dienstleistungen.

Die SYNLAB Umweltinstitut GmbH ist ein Komplettanbieter für Beratung, Probenahme und Analytik in den Sparten Umwelt, Hygiene, Lebensmittel und Pharma. Mehr als 15.000 Kunden aus Industrie, öffentlicher Verwaltung, Forschung und Privatwirtschaft profitieren von unserer Unabhängigkeit und der akkreditierten Qualität unserer Services. Die regionale Nähe der einzelnen Labore zu unseren Kunden und das SYNLAB Logistiknetz garantieren kurze Wege und verlässlichen Service, auch bei zeitkritischen Analysen.

Vinnolit GmbH & Co. KG

Vinnolit, ein Unternehmen der Westlake-Gruppe, ist – mit einer Kapazität von 780.000 Jahrestonnen – einer der führenden PVC-Rohstoffhersteller in Europa und der weltweite Markt- und Technologieführer bei PVC-Spezialitäten. 

Das Unternehmen produziert und vermarktet ein breites Sortiment hochwertiger PVC-Produkte für alle gängigen Verarbeitungsverfahren und PVC-Anwendungen, z.B. im Baubereich, in der Automobilindustrie oder in der Medizintechnik. Zugleich ist Vinnolit ein bedeutender Hersteller und Lieferant für Zwischenprodukte, wie Natronlauge, Dichlorethan und Vinylchlorid. Die Herstellung von Chlor erfolgt nach dem umweltfreundlichen und energiesparenden Membranverfahren.

Vinnolit beschäftigt 1.400 Mitarbeiter, davon etwa 260 in Knapsack.

Vinnolit unterstützt VinylPlus, das Nachhaltigkeitsprogramm der europäischen PVC-Industrie sowie die weltweite Responsible Care-Initiative der chemischen Industrie. 

Die Emissionswerte des Jahres 2015 der beiden Rückstandsverbrennungsanlagen im Chemiepark Knapsack finden Sie hier.

Knapsack Cargo GmbH

Die KCG Knapsack Cargo GmbH ist die Betriebsgesellschaft des öffentlichen Container-Terminals im Chemiepark Knapsack. Es ist ein Satellitenterminal zum trimodalen Terminal (CTS) im Hafen Köln-Niehl. Durch den werktäglichen Zug-Shuttle Knapsack / Köln-Niehl  und zurück, wird der Kölner Autobahnring entlastet und führt gleichzeitig zu verbesserter Pünktlichkeit von Lieferungen im Kölner Süden.

Den Verladern wird damit der wichtige, internationale Transportweg zu und von den ARA-Häfen (Antwerpen, Rotterdam, Amsterdam) per Binnenschiff und Schiene, sowie zu den deutschen Seehäfen Bremen und Hamburg per Schiene erschlossen.

Ein Schwerpunkt der Tätigkeit der Knapsack Cargo ist das Handling von Chemietransporten. Des Weiteren ermöglichen bestehende und neuzubildende Transportwege, die durch die Knapsack Cargo gestaltet werden, Prozessoptimierungen für Produzenten und Spediteure.

Die KCG betriebt ein Gefahrstofflager, in dem beladene und leer-ungereinigte Tankcontainer der Lagerklassen 3, 6.1 A-D, 8, 10, 11, 12, 13 und 10-13 nach TRGS 510 gelagert werden können.

ENERGIEVERSORGUNG

Die zuverlässige und kostengünstige Versorgung mit ausreichend Energie ist eine der wichtigsten Voraussetzungen für die chemische Industrie. Der Chemieparkbetreiber InfraServ Knapsack liefert die benötigten Energien in Form von Strom und Prozessdampf an die produzierenden Unternehmen.

Die Energieversorgung des Chemiepark Knapsack ist auch zu Spitzenlastzeiten garantiert.

Im Ersatzbrennstoffkraftwerk (EBKW) der EEW Energy from Waste Saarbrücken GmbH werden jährlich bis zu 300.000 Tonnen Ersatzbrennstoffe thermisch zu Dampf und Strom verwertet. Ergänzt wird dies durch zwei Gas- und Dampfturbinenkraftwerke (GuD-Kraftwerk) des norwegischen Energieerzeugers Statkraft mit 800 MW und 400 MW installierter Leistung.

Außerdem wird der Chemiepark Knapsack von einem RWE Braunkohle-Kraftwerk in der direkten Nachbarschaft mit Prozessdampf versorgt.