ZUKUNFTSTECHNOLOGIEN
CHANCEN FÜR IHR GESCHÄFT

Der Chemiepark Knapsack bietet ein ideales Umfeld für innovative Geschäftsideen. Hier finden Sie den passenden Raum und die richtigen Partner um Ihr Projekt umzusetzen. Der Stoffverbund liefert dazu viele Ausgangsstoffe für die Weiterentwicklung und Veredlung.

PLA (Biokunststoff) Produktion

  • Bio- oder organische Kunststoffe stammen von erneuerbaren Biomassequellen, wie zum Beispiel von Getreide, Stärke oder Biomikroben im Gegensatz zu petrochemisch basierten Kunststoffen
  • Es wird eine Bedarfssteigerung von 20 % in den nächsten Jahren prognostiziert

Neue Materialien (Karbonfasern) Produktion

  • Die innovative Werkstoffforschung beschäftigt sich mit dem Design und der Produktion, von Werkstoffen bei denen chemische Stoffe eine Schlüsselrolle spielen
  • Der Bedarf an Verbundwerkstoffen erzeugt ein kontinuierliches zweistelliges Wachstum

Wasserstoff

  • öffentliche Wasserstofftankstelle beim Chemiepark Knapsack
  • Brennstoffzellenbusse für den ÖPNV ab Beginn 2011

ENERGIEVERSORGUNG

Die zuverlässige und kostengünstige Versorgung mit ausreichend Energie ist eine der wichtigsten Voraussetzungen für die chemische Industrie. Der Chemieparkbetreiber InfraServ Knapsack liefert die benötigten Energien in Form von Strom und Prozessdampf an die produzierenden Unternehmen.

Die Energieversorgung des Chemiepark Knapsack ist auch zu Spitzenlastzeiten garantiert.

Im Ersatzbrennstoffkraftwerk (EBKW) der EEW Energy from Waste Saarbrücken GmbH werden jährlich bis zu 300.000 Tonnen Ersatzbrennstoffe thermisch zu Dampf und Strom verwertet. Ergänzt wird dies durch zwei Gas- und Dampfturbinenkraftwerke (GuD-Kraftwerk) des norwegischen Energieerzeugers Statkraft mit 800 MW und 400 MW installierter Leistung.

Außerdem wird der Chemiepark Knapsack von einem RWE Braunkohle-Kraftwerk in der direkten Nachbarschaft mit Prozessdampf versorgt.