SICHERHEIT
WIR SORGEN VOR

Sicherheit wird im Chemiepark Knapsack ganz groß geschrieben. Deshalb prüfen und verbessern wir ständig unsere Vorkehrungen, um Ihre Gesundheit und die unserer Mitarbeiter zu schützen.

Das beginnt schon mit dem „Checkin“ - der Sicherheitsunterweisung - am Werkstor, ohne den niemand im Chemiepark tätig werden darf.

Mögliche Risiken für Umwelt, Gesundheit und Sicherheit werden durch technische und organisatorische Maßnahmen in den einzelnen Anlagen entweder ausgeschlossen oder so weit wie möglich reduziert. Verfahren und Produktionsanlagen sind so angelegt und mit automatischen Sicherheitseinrichtungen und Rückhaltevorrichtungen versehen, dass mögliche Gefahren minimiert werden.

Schulungen der Mitarbeiter, regelmäßige Wartung und Überprüfung sowie betriebliche Sicherheitsaudits stellen eine einwandfreie Funktion der Sicherheitsvorsorge bei allen Standortunternehmen sicher.

Sollte es trotz aller Maßnahmen zu Schadensereignissen kommen, stehen rund um die Uhr die anerkannte Werkfeuerwehr des Chemieparks und der Notfallmanager bereit, um Gefahren abzuwehren.

SICHERHEIT AUS EINER HAND

Für die bestmögliche Sicherheit, betreibt der Chemiepark in enger Zusammenarbeit mit den Unternehmen eine effektive Notfallorganisation. Sie stellt sicher, dass jederzeit kompetente und entscheidungsbefugte Ansprechpartner für Nachbarn, Betriebe, Medienvertreter und behördliche Stellen zur Verfügung stehen.

Bei Gefahren für unsere Nachbarn, wie durch Brände, Transportunfälle oder Zwischenfälle in Chemieanlagen werden Sie durch werkseigene Sirenen in den umliegenden Stadtteilen und Rundfunkdurchsagen gewarnt. Über das richtige Verhalten bei Warnungen und Gefahren informieren wir Sie hier.

Jürgen Groborz

Leiter Standortsicherheit / Abfallmanagement
Tel.: +49 22 33 48-6139
Fax: +49 22 33 48-94-6139

Richtiges Verhalten für Nachbarn bei Vorfällen.

Werksfeuerwehr

Ausführliche Hinweise finden Sie in unserer Broschüre "Sicherheitsvorsorge".

ENERGIEVERSORGUNG

Die zuverlässige und kostengünstige Versorgung mit ausreichend Energie ist eine der wichtigsten Voraussetzungen für die chemische Industrie. Der Chemieparkbetreiber InfraServ Knapsack liefert die benötigten Energien in Form von Strom und Prozessdampf an die produzierenden Unternehmen.

Die Energieversorgung des Chemiepark Knapsack ist auch zu Spitzenlastzeiten garantiert.

Im Ersatzbrennstoffkraftwerk (EBKW) der EEW Energy from Waste Saarbrücken GmbH werden jährlich bis zu 300.000 Tonnen Ersatzbrennstoffe thermisch zu Dampf und Strom verwertet. Ergänzt wird dies durch zwei Gas- und Dampfturbinenkraftwerke (GuD-Kraftwerk) des norwegischen Energieerzeugers Statkraft mit 800 MW und 400 MW installierter Leistung.

Außerdem wird der Chemiepark Knapsack von einem RWE Braunkohle-Kraftwerk in der direkten Nachbarschaft mit Prozessdampf versorgt.