WIR FÜR SIE
UNSER ENGAGEMENT IN DER REGION

Der Chemiestandort auf dem Knapsacker Hügel in Hürth ist mehr als nur ein wichtiger Arbeitsplatz für zahlreiche Menschen und Unternehmen aus der Umgebung. Wir verstehen uns als Teil der Gemeinschaft und dazu gehört, dass wir gesellschaftliche Verantwortung übernehmen. Gemeinsam mit den Standortunternehmen engagieren wir uns deshalb gerne in der Region.

Neben dem aktiven und offenen Dialog, den wir mit Ihnen als Bürger, Politik, Behörde, Verein, Medien und Schule führen, unterstützen wir ganz konkret Kultur, Sport und soziale Projekte. Die gute Nachbarschaft stellt für uns und unsere Standortunternehmen einen wichtigen Standortfaktor dar. Mit unserem Engagement wollen wir weiterhin dafür sorgen, dass dies auch über die Grenzen des Chemieparks hinaus einen Gewinn für alle Beteiligten bedeutet.

Partner von regionalen Bildungseinrichtungen

In Kooperation mit den verschiedensten Bildungseinrichtungen fördern wir bei den nachfolgenden Generationen den interessierten Umgang mit Chemie und Technik.

Über die Programme der „Knapsacker Kinderakademie“, in denen die Kleinsten selber im Chemiepark aktiv werden dürfen und TuWaS (Technik und Wissenschaft an Schulen), wird bereits in den Grundschulen Interesse für naturwissenschaftliche Fächer, Informatik, Mathematik und Technik geweckt.

Mit weiterführenden Schulen, wie der Friedrich-Ebert-Realschule in Hürth und der Elisabeth-von-Thüringen Realschule in Brühl bestehen Kooperationsverträge, die von Bewerbungstrainings, über Praktika und Betriebserkundungen für Schüler und Lehrer bis hin zur Durchführung von Unterrichtseinheiten im Unternehmen und Podiumsdiskussionen in den Schulen reichen.

Mit den Hochschulen der Region besteht über Initiativen wie ChemCologne und die RHEIN-ERFT-AKADEMIE im Chemiepark ein dauerhafter Austausch von Wissen und Informationen, von dem insbesondere auch die Studierenden durch einen hohen Praxisbezug profitieren.

Thomas Kuhlow

Leiter Kommunikation
Tel.: +49 22 33 48-65 70
Fax: +49 22 33 48-94 65 70

Bürger-Telefon

Sollten Sie Fragen oder Hinweise zur Umwelt und Sicherheit im Chemiepark Knapsack haben, können Sie uns gerne unter 02233 48-6001 ansprechen. 

ENERGIEVERSORGUNG

Die zuverlässige und kostengünstige Versorgung mit ausreichend Energie ist eine der wichtigsten Voraussetzungen für die chemische Industrie. Der Chemieparkbetreiber InfraServ Knapsack liefert die benötigten Energien in Form von Strom und Prozessdampf an die produzierenden Unternehmen.

Die Energieversorgung des Chemiepark Knapsack ist auch zu Spitzenlastzeiten garantiert.

Im Ersatzbrennstoffkraftwerk (EBKW) der EEW Energy from Waste Saarbrücken GmbH werden jährlich bis zu 300.000 Tonnen Ersatzbrennstoffe thermisch zu Dampf und Strom verwertet. Ergänzt wird dies durch zwei Gas- und Dampfturbinenkraftwerke (GuD-Kraftwerk) des norwegischen Energieerzeugers Statkraft mit 800 MW und 400 MW installierter Leistung.

Außerdem wird der Chemiepark Knapsack von einem RWE Braunkohle-Kraftwerk in der direkten Nachbarschaft mit Prozessdampf versorgt.