Beitrittserklärung zur Pensionärsvereinigung

Wenn Sie gerne Teil der Pensionärsvereinigung werden wollen und sich mit ehemaligen Kolleginnen und Kollegen treffen möchten, sei es bei den verschiedenen Veranstaltungen wie Ausflügen und dem Jahresabschlussfest im  Feierabendhaus Knapsack, dann füllen Sie die hier platzierte Beitrittserklärung aus und senden Sie diese an die Pensionärsvereinigung Knapsack.

Wenn Sie auch Ihr Gatte/Gattin oder Lebensgefährte/Lebensgefährtin anmelden möchten, so füllen Sie für die Begleitperson ebenfalls das Beitrittsformular aus und vermerken Sie Ihre Zusammengehörigkeit. 

Übrigens: Sie müssen nicht am Ende Ihrer Berufstätigkeit in Knapsack gearbeitet haben. Auch wenn Sie früher in Knapsack beschäftigt waren, können Sie uns Gesellschaft leisten. Wir freuen uns auf Sie!

Adresse:

Pensionärsvereinigung Knapsack

Chemiepark Knapsack

Industriestraße 300

50354 Hürth

 

 

0000026429

Helmut Weihers

Vorsitzender
Tel.: 022 38 15105
Fax:

Wir gedenken

Georg Frankowiak (83)

verstorben am 30.08.2019

Karl-Heinz Zirbes (84)

verstorben am 19.08.2019 

 

 

 

 

Hier finden Sie den Flyer der Pensionärsvereinigung Knapsack. Die Beitrittserklärung finden Sie hier.

Datenschutzgrundverordnung (DS-GVO)

Die für die Pensionärsvereinigung Knapsack gültige Datenschutzgrundvorordnung finden Sie hier.

ENERGIEVERSORGUNG

Die zuverlässige und kostengünstige Versorgung mit ausreichend Energie ist eine der wichtigsten Voraussetzungen für die chemische Industrie. Der Chemieparkbetreiber YNCORIS liefert die benötigten Energien in Form von Strom und Prozessdampf an die produzierenden Unternehmen.

Die Energieversorgung des Chemiepark Knapsack ist auch zu Spitzenlastzeiten garantiert.

Im Ersatzbrennstoffkraftwerk (EBKW) der EEW Energy from Waste Saarbrücken GmbH werden jährlich bis zu 300.000 Tonnen Ersatzbrennstoffe thermisch zu Dampf und Strom verwertet. Ergänzt wird dies durch zwei Gas- und Dampfturbinenkraftwerke (GuD-Kraftwerk) des norwegischen Energieerzeugers Statkraft mit 800 MW und 400 MW installierter Leistung.

Außerdem wird der Chemiepark Knapsack von einem RWE Braunkohle-Kraftwerk in der direkten Nachbarschaft mit Prozessdampf versorgt.