26.10.18

Brand im Chemiepark Knapsack


Am 26.10.2018 kam es gegen 06:30 Uhr im Chemiepark Knapsack zu einem Brand in einem Ersatzbrennstoffkraftwerk im Werksteil Knapsack.

 

Einsatzkräfte des Chemieparks sowie öffentliche Einsatzkräfte sind vor Ort und bekämpfen den Brand.

 

Die durch den Brand freigesetzten Rauchgase führen zu Beeinträchtigungen im Umfeld des Kraftwerkes. Es ist unter Umständen ein verbrannter Geruch wahrnehmbar.

 

Die zuständigen Behörden sind informiert.

 

Bürgertelefon des Chemieparks ist unter der Telefonnummer 0 22 33 / 48 6001 zu erreichen.

 

Ihr Ansprechpartner:

 

Chemiepark Knapsack

Zentrale Einsatzleitung

Koordinator Presse

Tel.: 02233/48-6991

Fax: 02233/48-6074

 

 

www.facebook.com/DeinChemieparkKnapsack/

 

twitter.com/ChemieKnapsack


Thomas Kuhlow

Leiter Kommunikation
Tel.: +49 22 33 48-65 70
Fax: +49 22 33 48-94 65 70

ENERGIEVERSORGUNG

Die zuverlässige und kostengünstige Versorgung mit ausreichend Energie ist eine der wichtigsten Voraussetzungen für die chemische Industrie. Der Chemieparkbetreiber InfraServ Knapsack liefert die benötigten Energien in Form von Strom und Prozessdampf an die produzierenden Unternehmen.

Die Energieversorgung des Chemiepark Knapsack ist auch zu Spitzenlastzeiten garantiert.

Im Ersatzbrennstoffkraftwerk (EBKW) der EEW Energy from Waste Saarbrücken GmbH werden jährlich bis zu 300.000 Tonnen Ersatzbrennstoffe thermisch zu Dampf und Strom verwertet. Ergänzt wird dies durch zwei Gas- und Dampfturbinenkraftwerke (GuD-Kraftwerk) des norwegischen Energieerzeugers Statkraft mit 800 MW und 400 MW installierter Leistung.

Außerdem wird der Chemiepark Knapsack von einem RWE Braunkohle-Kraftwerk in der direkten Nachbarschaft mit Prozessdampf versorgt.