WIR GEDENKEN

Robert Behrend (64)

Verstorben am 25.04.2019

 

Gerhardt Jakob (87)

Verstorben am 10.12.2018

 

Erich Seiferth (84)

Verstorben am 13.11.2018

 

Gerhard Reuter (97)

Verstorben am 22.10.2018

 

Reinhold Mallik (91)

Verstorben am 08.08.2018

 

Helmut Nerstheimer (93)

Verstorben am 02.08.2018

 

Ernst Prestin (83)

Verstorben am 22.07.2018

 

Karl Hofmeister (72)

Verstorben am 14.07.2018

 

Joseph Jansen (83)

Verstorben am 20.06.2018

 

Gottfried Hubert (88)

Verstorben am 20.06.2018

 

Hermann Dickopp (80)

Verstorben am 02.06.2018

Matthias Drehsen (90)

Verstorben am 19.05.2018

 

Hans Max Rudolf Walther (84)

Verstorben am 17.05.2018

 

Karl-Heinz Stendenbach (84)

Verstorben am 14.05.2018

 

Margarete Ruider (81)

Verstorben am 13.05.2018

 

Johann Merkler (97)

Verstorben am 13.05.2018

 

Wilhelm Fuß (83)

Verstorben am 08.05.2018

 

Wilhelm Nohr (81)

Verstorben am 23.04.2018

 

Hans Walter Zöllner (83)

Verstorben am 14.04.2018

 

Theodor Heusch (75)

Verstorben am 02.04.2018 

 

Alois Weber (92)

Verstorben am 26.03.2018

 

Johann Abels (92)

Verstorben am 22.03.2018

 

Helmut Breu (86)

Verstorben am 18.03.2018

 

Willi Schmitz (78)

Verstorben am 03.03.2018

 

Johann Ruider (86)

Verstorben am 20.02.2018

 

Berthold Herbert Paul Kummer (79)

Verstorben am 10.02.2018

 

Wilhelm Bellinghausen (89)

Verstorben am 04.02.2018

 

Peter Schäfer (84)

Verstorben am 02.01.2018

 

 

Thomas Kuhlow

Leiter Kommunikation
Tel.: +49 22 33 48-65 70
Fax: +49 22 33 48-94 65 70

ENERGIEVERSORGUNG

Die zuverlässige und kostengünstige Versorgung mit ausreichend Energie ist eine der wichtigsten Voraussetzungen für die chemische Industrie. Der Chemieparkbetreiber InfraServ Knapsack liefert die benötigten Energien in Form von Strom und Prozessdampf an die produzierenden Unternehmen.

Die Energieversorgung des Chemiepark Knapsack ist auch zu Spitzenlastzeiten garantiert.

Im Ersatzbrennstoffkraftwerk (EBKW) der EEW Energy from Waste Saarbrücken GmbH werden jährlich bis zu 300.000 Tonnen Ersatzbrennstoffe thermisch zu Dampf und Strom verwertet. Ergänzt wird dies durch zwei Gas- und Dampfturbinenkraftwerke (GuD-Kraftwerk) des norwegischen Energieerzeugers Statkraft mit 800 MW und 400 MW installierter Leistung.

Außerdem wird der Chemiepark Knapsack von einem RWE Braunkohle-Kraftwerk in der direkten Nachbarschaft mit Prozessdampf versorgt.