Azubis treffen Pensionäre

 

Im Rahmen der Reihe 111 Jahre Chemiestandort Knapsack treffen drei Pensionäre auf drei Auszubildende und sprechen über Gemeinsamkeiten und Unterschiede in ihrem Beruf.

 

Hier geht es zu dem Treffen zwischen Nina Vering (Ausbildung zur Elektronikerin für Automatisierungstechnik) und Pensionär Oskar Storch.

 

Hier geht es zu dem Treffen zwischen Lena Segschneider (Ausbildung zur Industriekauffrau) und Pensionär Fred Glaß.

 

Hier geht es zu dem Treffen zwischen Sebastian Harff (Ausbildung zum Industriemechaniker) und Pensionär Horst Kühr.

Thomas Kuhlow

Leiter Kommunikation
Tel.: +49 22 33 48-65 70
Fax: +49 22 33 48-94 65 70

ENERGIEVERSORGUNG

Die zuverlässige und kostengünstige Versorgung mit ausreichend Energie ist eine der wichtigsten Voraussetzungen für die chemische Industrie. Der Chemieparkbetreiber InfraServ Knapsack liefert die benötigten Energien in Form von Strom und Prozessdampf an die produzierenden Unternehmen.

Die Energieversorgung des Chemiepark Knapsack ist auch zu Spitzenlastzeiten garantiert.

Im Ersatzbrennstoffkraftwerk (EBKW) der EEW Energy from Waste Saarbrücken GmbH werden jährlich bis zu 300.000 Tonnen Ersatzbrennstoffe thermisch zu Dampf und Strom verwertet. Ergänzt wird dies durch zwei Gas- und Dampfturbinenkraftwerke (GuD-Kraftwerk) des norwegischen Energieerzeugers Statkraft mit 800 MW und 400 MW installierter Leistung.

Außerdem wird der Chemiepark Knapsack von einem RWE Braunkohle-Kraftwerk in der direkten Nachbarschaft mit Prozessdampf versorgt.