12.03.19

Das Jahr 2018 im Feierabendhaus Knapsack

Seit 1957 ist das Feierabendhaus das Wahrzeichen von Knapsack. Ursprünglich als Geschenk für die Mitarbeiter errichtet, dient es heute dem Großraum Köln und Umgebung als Location für diverse Veranstaltungen. Auch 2018 fanden um die 90 verschiedene Events – von Karneval, über Kongresse und Tagungen bis hin zu Filmdrehs und Weihnachtsfeiern – in dem architektonischen Meisterwerk auf dem Knapsacker Hügel statt. Auf einige Highlights blicken wir heute zurück:


Den Auftakt machten 2018, wie jedes Jahr, die Karnevalsveranstaltungen der Großen Knapsacker Karnevals Gesellschaft 1935 e.V. (GKKG) im großen Saal des Feierabendhauses. Von Januar bis Februar wurden hier insgesamt vier Prunksitzungen, eine Damensitzung und eine Familiensitzung abgehalten und ausgiebig gefeiert. „Man liebt es oder man hasst es“, lacht Jeannine Herzog, Projektmanagerin von L + D Event Catering, die das Feierabendhaus seit 2017 betreut, und fährt fort: „Für mich ist die Karnevalszeit hier ein Highlight. Der Saal ist voll, unsere Kellner sind Profis und haben Spaß bei der Arbeit und das ganze Team ist involviert – manchmal zapft sogar unser Abteilungsleiter hier das Bier für die Gäste“. Neben der GKKG kommt im Frühjahr auch ein lokales Unternehmen gerne in das imposante Gebäude: Am 16. Februar 2018 veranstaltete die Rewe Group eine Tagung im großen Saal. „Rewe kommt regelmäßig zu uns, man kennt sich und kommt immer wieder miteinander in Kontakt. Das ist das schöne an der Arbeit hier“, erklärt Johann-Josef Ruth vom Facility-Management der InfraServ Knapsack. Er sorgt im Feierabendhaus Jahr für Jahr dafür, „dass hier auch alles richtig läuft“ und steht den Veranstaltern sowie dem Team von L + D beratend und tatkräftig zur Seite.

Das Feierabendhaus als Filmset

Nicht ganz so viele Menschen wie an Karneval, aber ähnlich viel Action, gibt es am Feierabendhaus, wenn die Filmteams anrücken. Besonders im April und Mai 2018 wurden hier einige Szenen für bekannte Serien und neue Filme gedreht. Dabei wird gerne auch mal umgebaut: Bei den Dreharbeiten zu Alarm für Kobra 11 wurde zum Beispiel die Großküche in ein Labor umgewandelt. Besonders gefreut hat Jeannine Herzog ein Filmdreh Ende Mai für einen großen internationalen Tanzfilm. „Das Team hat sich den Saal vor allem wegen der eindrucksvollen Architektur der 50er und 60er Jahre ausgesucht, weil sich hier nichts verändert hat. Das ist schon etwas Besonderes für uns“, erklärt Jeannine Herzog stolz.

Genau die richtige Location für Tagungen und Kongresse

Wegen seiner offenen Galerie und räumlichen Vielseitigkeit wird das Feierabendhaus Knapsack häufig für Tagungen und Kongresse gebucht. Kleinere bis mittelgroße Veranstaltungen finden dabei das ganze Jahr über monatlich in den Räumen des Casinos statt. Größere Events, wie beispielsweise der Kongress „Neue Mobilitäten 3.0“ von HyCologne am 13. Juni 2018, nehmen dabei auch schon mal das komplette Gelände mit ein. Neben einem Vortrag und Informationstafeln im Inneren des Gebäudes, stellte HyCologne – Wasserstoff Region Rheinland e.V. auch den Fuhrpark der mit Wasserstoff betriebenen Brennstoffzellen-Fahrzeuge vor. „Die Rückmeldungen zu dieser Veranstaltung waren durchweg positiv. Sowohl, was das Event selbst betraf, dass man die Fahrzeuge anfassen und ausprobieren konnte, als auch bezogen auf unseren Aufbau und das Catering“, fasst Herzog zusammen.

Zauberhafte Tanz-Gala im Feierabendhaus

Vor der Sommerpause im Juli und August ging es im großen Saal nochmal aufs Parkett: Die Tanzschule Breuer aus Brühl veranstaltete in diesem Jahr anlässlich ihres 25-jährigen Bestehens eine große Jubiläums-Tanz-Gala im Feierabendhaus. Nicht nur die Tanzpaare haben sich zurechtgemacht, auch im Feierbandhaus wurde es „richtig schick“, erklärt Jeannine Herzog: „In der Mitte haben wir eine Tanzfläche aufgebaut, darum herum die Tafeln eingedeckt und während der Gala wurden die Damen von ihren Tanzpartnern auf die Tanzfläche geführt. Das war für uns eine sehr schöne Veranstaltung und passte einfach perfekt zum Feierabendhaus“. Der Tanzschule hat es so gut gefallen, dass sie in 2019 gleich mit zwei Veranstaltungen zurückkehrt: Eine Show mit Theaterbestuhlung und allen Tanzgruppen im Frühjahr und eine Abschlussgala zum Ende des Jahres.

Tag der offenen Tür – der Chemiepark wurde 111

Ein besonderes Highlight für den Chemiepark Knapsack waren in diesem Jahr die Feierlichkeiten anlässlich des 111-jährigen Bestehens des Chemiestandortes samt Tag der offenen Tür am 22. September rund um das Feierabendhaus. Im großen Saal fand die offizielle Begrüßung und Eröffnungsfeier statt, im Foyer präsentierten sich die Standortfirmen und vor dem Feierabendhaus gab es eine Bühne mit Programm von lokalen Vereinen sowie jede Menge Möglichkeiten, sich zu informieren, etwas zu essen und zu trinken sowie sich auszutauschen.

Der ruhige Winter

Nach diesem aufregenden Tag war das Feierabendhaus im Oktober vor allem Location für diverse Dreharbeiten und Konzertproben. Ab November wurde es auf dem Knapsacker Hügel etwas besinnlicher, denn in der Vorweihnachtszeit fanden verschiedene kleinere und größere Weihnachtsfeiern in den Räumlichkeiten des Feierabendhauses statt. Besonders in Erinnerung geblieben ist Jeannine Herzog und Johann-Josef Ruth dabei die traditionelle Weihnachtsfeier der Pensionärsvereinigung des Chemiepark Knapsack, zu der jedes Jahr Tannenbäume geschmückt werden, gutes Essen samt Kaffee und Kuchen auf den Tisch kommt und Aktuelles aus dem Chemiepark Knapsack berichtet wird. „Die ehemaligen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter freuen sich immer, wenn sie ihr Feierabendhaus betreten und hier zusammenkommen. Das ist für mich sehr rührend und wunderschön, die älteren Herrschaften hier so glücklich zu sehen“, so Herzog.

Und was erwartet uns in 2019?

Auch im neuen Jahr finden im Feierabendhaus Knapsack zahlreiche Veranstaltungen statt. Los geht die Saison im Februar mit den bereits komplett ausverkauften Karnevalsveranstaltungen der GKKG. Außerdem werden alte Traditionen wieder zum Leben erweckt: Früher war es Gang und Gäbe für die Mitarbeiter des Chemiewerks, sich nach getaner Arbeit im Feierabendhaus noch auf ein Bierchen mit den Kollegen zu verabreden. Diese Tradition möchte die Chemiepark Knapsack Kommunikationsabteilung wiederaufleben lassen und führt ab diesem Jahr eine neue, regelmäßige Veranstaltung im Feierabendhaus ein: „Der Feierabendtreff“ in der Kneipe (Knapsack Treff) des Feierabendhauses. Auftakt hierfür ist am 24. Mai. Weitere Termine: 18.09. und 21.11.2019.

Des Weiteren wird 2019 die für das Feierabendhaus zuständige Catering Firma L + D Event Catering dauerhaft von Köln auf den Knapsacker Hügel ziehen, um mit Büros und Küche direkt vor Ort zu sein. „So sind wir einfach näher dran an allem, was hier passiert und können noch besser für unsere Kunden und Gäste da sein“, begründet Jeannine Herzog.

Zum Vormerken: Große Veranstaltungen im Feierabendhaus 2019:

-          Tanzschule Breuer (Bühnenshow): 23.03.2019

-          Concert-Chor Concordia 1877 Hürth: 30.06.2019

-          Tanzschule Breuer (Jahres-Themenball): 16.11.2019

-          Weitere große Veranstaltungen wie Abibälle, Hochzeiten im großen Saal, etc. sind noch in Verhandlung

Mehr Infos rund um das Feierabendhaus gibt es unter https://www.feierabendhaus-knapsack.de/

PS: Sie können das Feierabendhaus Knapsack auch für Ihre Veranstaltungen buchen und wer weiß, vielleicht sind Sie ja bei den Highlights 2019 dabei ;)


Thomas Kuhlow

Leiter Kommunikation
Tel.: +49 22 33 48-65 70
Fax: +49 22 33 48-94 65 70

ENERGIEVERSORGUNG

Die zuverlässige und kostengünstige Versorgung mit ausreichend Energie ist eine der wichtigsten Voraussetzungen für die chemische Industrie. Der Chemieparkbetreiber YNCORIS liefert die benötigten Energien in Form von Strom und Prozessdampf an die produzierenden Unternehmen.

Die Energieversorgung des Chemiepark Knapsack ist auch zu Spitzenlastzeiten garantiert.

Im Ersatzbrennstoffkraftwerk (EBKW) der EEW Energy from Waste Saarbrücken GmbH werden jährlich bis zu 300.000 Tonnen Ersatzbrennstoffe thermisch zu Dampf und Strom verwertet. Ergänzt wird dies durch zwei Gas- und Dampfturbinenkraftwerke (GuD-Kraftwerk) des norwegischen Energieerzeugers Statkraft mit 800 MW und 400 MW installierter Leistung.

Außerdem wird der Chemiepark Knapsack von einem RWE Braunkohle-Kraftwerk in der direkten Nachbarschaft mit Prozessdampf versorgt.