empty
02.12.20

2020: GEMISCHTE GEFÜHLE

Das Jahr 2020 war auch auf dem Knapsacker Hügel turbulent. Dabei gestaltete sich die Lage in den Betrieben durchaus unterschiedlich. Wir haben die Leiter der Unternehmen am Standort im Oktober nach ihrer persönlichen Einschätzung des zu Ende gehenden Jahres gefragt. Sie zeigen einmal mehr, wie gut der Zusammenhalt im Chemiepark und wie stark das gegenseitige Vertrauen auch in schwierigen Zeiten ist. Ein wichtiges Signal für alle, die sich hier jeden Tag einbringen.


Bitte auf die Namen klicken, um zum jeweiligen Interview zu gelangen.


Thomas Kuhlow

Leiter Kommunikation
Tel.: +49 22 33 48-65 70
Fax: +49 22 33 48-94 65 70

ENERGIEVERSORGUNG

Die zuverlässige und kostengünstige Versorgung mit ausreichend Energie ist eine der wichtigsten Voraussetzungen für die chemische Industrie. Der Chemieparkbetreiber YNCORIS liefert die benötigten Energien in Form von Strom und Prozessdampf an die produzierenden Unternehmen.

Die Energieversorgung des Chemiepark Knapsack ist auch zu Spitzenlastzeiten garantiert.

Im Ersatzbrennstoffkraftwerk (EBKW) der EEW Energy from Waste Saarbrücken GmbH werden jährlich bis zu 300.000 Tonnen Ersatzbrennstoffe thermisch zu Dampf und Strom verwertet. Ergänzt wird dies durch zwei Gas- und Dampfturbinenkraftwerke (GuD-Kraftwerk) des norwegischen Energieerzeugers Statkraft mit 800 MW und 400 MW installierter Leistung.

Außerdem wird der Chemiepark Knapsack von einem RWE Braunkohle-Kraftwerk in der direkten Nachbarschaft mit Prozessdampf versorgt.