empty
10.09.21

Wozu dient der Wasserturm?

Der Wasserturm sichert den optimalen Druck im Wassernetz des Chemiepark Knapsack sowie die Notversorgung bei Ausfall des Wasserlieferanten.


Lieferant ist das Wasserwerk Dirmerzheim RWE. Von dort wird es über eine 7,5 km lange Leitung zum Chemiepark Knapsack gepumpt. Der Wasserturm - im Fachjargon Frischwasserhochbehälter – dient als Puffer: Er gleicht einen unerwarteten Anstieg des Frischwasserverbrauchs aus und kann ggf. auftretende kurze Pumpenstillstände überbrücken. Bedingt durch seine Höhe und dem damit verbundenen hydrostatischen Druck des Wassers hält er den Druck in der Wasserleitung konstant. Das Wasser wird im Turm auf einem gleichbleibenden Stand gehalten. Bei steigendem oder fallendem Stand im Turm werden im Wasserwerk Förderpumpen ab- oder zugeschaltet.

Wasser marsch!

Einmal monatlich wird der Wasserturm Knapsack abgeschlämmt. Dabei wird fünf Minuten lang der Wasserstand über den Behälterhöchststand angehoben und damit zum Überlaufen gebracht. Mitarbeiter überwachen diesen Vorgang am Überlaufschacht vor dem Wasserturm.


Thomas Kuhlow

Leiter Kommunikation
Tel.: +49 22 33 48-65 70
Fax: +49 22 33 48-94 65 70

ENERGIEVERSORGUNG

Die zuverlässige und kostengünstige Versorgung mit ausreichend Energie ist eine der wichtigsten Voraussetzungen für die chemische Industrie. Der Chemieparkbetreiber YNCORIS liefert die benötigten Energien in Form von Strom und Prozessdampf an die produzierenden Unternehmen.

Die Energieversorgung des Chemiepark Knapsack ist auch zu Spitzenlastzeiten garantiert.

Im Ersatzbrennstoffkraftwerk (EBKW) der EEW Energy from Waste Saarbrücken GmbH werden jährlich bis zu 300.000 Tonnen Ersatzbrennstoffe thermisch zu Dampf und Strom verwertet. Ergänzt wird dies durch zwei Gas- und Dampfturbinenkraftwerke (GuD-Kraftwerk) des norwegischen Energieerzeugers Statkraft mit 800 MW und 400 MW installierter Leistung.

Außerdem wird der Chemiepark Knapsack von einem RWE Braunkohle-Kraftwerk in der direkten Nachbarschaft mit Prozessdampf versorgt.