empty
10.03.22

Mitarbeiter im Chemiepark Knapsack verletzt

UPDATE Gesundheitszustand Kollegen: Der am Donnerstag verletzte Mitarbeiter wurde bereits am Wochenende wieder aus dem Krankenhaus entlassen und ist weiter auf dem Weg der Besserung.       Am heutigen Donnerstag, den 10. März 2022 um 14:20 Uhr wurde ein Mitarbeiter durch kurzfristige Freisetzung einer flüssigen Säure innerhalb eines Betriebes verätzt. Die Freisetzung wurde sofort gestoppt.


Sofortige Hilfemaßnahmen wurden noch von der Betriebsmannschaft eingeleitet. Nach Erstversorgung durch die Rettungskräfte der Werkfeuerwehr und Werksarzt wurde der verletzten Kollege an den öffentlichen Rettungsdienst zur weiteren Versorgung übergeben. Der Patient wurde per Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus transportiert.

Die zuständigen Behörden wurden informiert und die Polizei war vor Ort. Die genaue Unfallursache wird untersucht.

Wir wünschen dem Kollegen eine schnelle Genesung.


Thomas Kuhlow

Leiter Kommunikation
Tel.: +49 22 33 48-65 70
Fax: +49 22 33 48-94 65 70

ENERGIEVERSORGUNG

Die zuverlässige und kostengünstige Versorgung mit ausreichend Energie ist eine der wichtigsten Voraussetzungen für die chemische Industrie. Der Chemieparkbetreiber YNCORIS liefert die benötigten Energien in Form von Strom und Prozessdampf an die produzierenden Unternehmen.

Die Energieversorgung des Chemiepark Knapsack ist auch zu Spitzenlastzeiten garantiert.

Im Ersatzbrennstoffkraftwerk (EBKW) der EEW Energy from Waste Saarbrücken GmbH werden jährlich bis zu 300.000 Tonnen Ersatzbrennstoffe thermisch zu Dampf und Strom verwertet. Ergänzt wird dies durch zwei Gas- und Dampfturbinenkraftwerke (GuD-Kraftwerk) des norwegischen Energieerzeugers Statkraft mit 800 MW und 400 MW installierter Leistung.

Außerdem wird der Chemiepark Knapsack von einem RWE Braunkohle-Kraftwerk in der direkten Nachbarschaft mit Prozessdampf versorgt.